29. Jazzfest Kassel: Hohmann/Mayrhofer Duo / Masha Bijlsma Band

Datum, Uhrzeit
Freitag, 15.10.2021, 20:00 Uhr

Veranstaltungsort
Staatstheater Kassel - Schauspielhaus

Kategorien


Der Festivalabend des 29. Jazzfest Kassel im Staatstheater

20:00 Uhr: Luca Hohmann / Berthold Mayrhofer Duo
Anschließend: Masha Bijlsma Band


Luca Hohmann / Berthold Mayrhofer Duo: Tribute to Charlie Haden

Dieses Konzert ist der Musik des US-amerikanischen Bassisten, Komponisten und Bandleaders Charlie Haden (1937 – 2014) gewidmet. Für die beiden Kasseler Jazzmusiker Berthold Mayrhofer (Bass) und Luca Hohmann (Piano) ist Charlie Haden wohl die prägendste Person in Bezug auf ihr Zusammenspiel und wird daher an diesem Abend besonders in den Fokus genommen und versucht angemessen zu würdigen.

Berthold Mayrhofer: „Für viele Jahre war Charlie Haden die größte Bezugsperson für mich als Musiker und Bassist. Ich habe eine große mentale Ähnlichkeit zu ihm gespürt und mich mit ihm, wie in einem Spiegel, abgeglichen. Besonders anziehend ist für mich seine lineare Improvisationsweise, die stark nach Hörerfahrung und weniger nach den vertikalen Gesetzmäßigkeiten der Harmonik erfolgt. Ich habe in seinem Spiel auch den Wunsch herausgehört, Musik mit einer Persönlichkeit zu verbinden, die sich zu erkennen geben will. Nicht zuletzt hat mich auch sein intensiver körperlicher Zugang zum Instrument und die unbedingte Bereitschaft zur Spontanität sehr fasziniert.“
Meine Einstiegsplatte: Time Remembers One Time Once mit Denny Zeitlin, 1983

Luca Hohmann: „Ich habe Charlie Haden erst über Berthold richtig kennengelernt. Während der Zeit unserer Zusammenarbeit war er immer wieder einer der wichtigsten Musiker, an denen wir uns orientierten. Speziell die Fülle seiner Duo-Aufnahmen, z.B. mit Denny Zeitlin, Gonzalo Rubalcaba, Keith Jarrett, John Taylor, Alice Coltrane und so vielen mehr, war eine große Inspirationsquelle für unser Zusammenspiel. Mich fasziniert an Charlie Haden besonders seine Art und Weise des Zusammenspiels. Er strahlt eine große Ruhe und Sicherheit aus und verschmilzt geradezu mit dem Klang seiner Mitmusiker:innen. So entstehen sehr organische Entwicklungen und das Gefühl von Platz und damit Freiheit.“
Meine Einstiegsplatte: Tokyo Adagio mit Gonzalo Rubalcaba, 2015

Luca Hohmann, geb. 1992 und Berthold Mayrhofer, geb. 1961 spielen und erforschen seit 2018 zusammen Jazz und improvisierte Musik. Im Oktober 2020 veröffentlichten sie ihr erstes Album „Coffee and Cigarettes Sessions“.


Masha Bijlsma Band (NL) feat. Bart van Lier / Paul Heller – “For Love of Abbey

Eine Hommage an die Jazzsängerin Abbey Lincoln (1930 – 2010)

Mashas “favourite singer”, von der sie den Song “Tender as a Rose” auf ihr Debutalbum (1994) aufnahm. Dieser Song sollte bei ihrer Begegnung auf einem Jazzfestival in Gütersloh 1995 eine wesentliche Rolle spielen. Seitdem blieben beide in Verbindung. Mit dem Abbey Lincoln-Projekt würdigt die Masha Bijlsma Band die Musik der 2010 verstorbene, großen Amerikanerin – das Jahr, in dem mit der CD “For Love of Abbey” eigentlich deren 80. Geburtstag gefeiert werden sollte.
Die Masha Bijlsma Band spielte auf vielen Festivals in Europa, in den USA und in Indonesien; Rundfunk und Fernsehauftritte ebendort. Gern auch mit Gästen, darunter Benny Bailey, Bob Mallach und seit Mitte der 90er immer wieder mit Tony Lakatos, mit dem sie, neben Bart van Lier, im Januar 2020 Aufnahmen für das neueste Album gemacht haben.
Ein Stück von Mashas vierter CD “Lopin” erschien auf der compilations-CD ‘the finest in female vocal jazz’ (2003) zusammen mit u.a. Cassandra Wilson und Diana Krall. Nominierung für den Edison Jazz Award 2000, den “dutch grammy”.

Wer in Holland Posaune sagt, sagt “Bart van Lier”. 1968 begann van Lier seine Profi-Laufbahn beim Rundfunk, Fernsehen und in Aufnahmestudios. Er war Mitglied bekannter Gruppen wie The Metropool Orchestra, The Netherlands Jazz Orchestra oder The Slide Hampton 4-Trombone Group. Bart van Lier gewann 2015 den ITA Award, den The International Association (USA) jährlich an einen einen Posaunisten der Extraklasse verleiht.

Masha Bijlsma – vocals
Paul Heller – saxophone
Bart van Lier – trombone, bass trumpet
Hans Kwakkernaat – piano
Ruud Ouwehand bass
Dries Bijlsma – drums


Veranstalter: Förderverein Kasseler Jazzmusik in Kooperation mit dem Staatstheater Kassel

Eintritt: 26 Euro Mitglieder FKJ und ermäßigt: 20 Euro Schüler und Studenten: 12 Euro

Vorverkauf ab ca. 8 Wochen vor der Veranstaltung:
Staatstheater Kassel
– Theaterkasse im Opernhaus oder
– Telefonische Reservierung, unter 0561 1094222 oder
– Abendkasse ab 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn
– Online-Ticktes: karten.staatstheater-kassel.de