Adam Ben Ezra – Kontrabass-Phänomen

Datum, Uhrzeit
Date(s) - Freitag, 31.01.2020
20:30

Veranstaltungsort
Theaterstübchen

Kategorien


Kontrabass-Phänomen, Multiinstrumentalist und Onlinesensation Adam Ben Ezra – ein Mann, scheinbar auf einer Mission sein Instrument aus dem Hintergrund in das Rampenlicht zu bringen, das ihm gebührt. In den letzten fünf Jahren hat Adam Ben Ezra sein Handwerk stets in neue, aufregende Richtungen weiterentwickelt und sich damit einen eigenen, unverwechselbaren Platz auf der internationalen Musiklandkarte geschaffen und sich auf dem Weg dorthin mit seiner Virtuosität und seiner Musikalität großen Erfolg verschafft.
Mit mehreren Millionen Clicks auf seinen Videos und einer großen Fangemeinde auf allen seinen Kanälen in den sozialen Medien ist klar – Adam Ben Ezra ist ein echter Internetstar. Jedoch ist sein Erfolg nicht nur auf das Internet begrenzt – was er in den letzten Jahren rund um den Globus auf den großen internationalen Festivals und mit Auftritten mit einigen der Giganten des Fusion, wie Pat Metheny, Victor Wooten oder Richard Bona gezeigt hat. Die großen Publikationen und Medien wie die BBC, CBS News, das Time Magazin und The British Telegraph, um nur ein paar zu nennen, haben schon über ihn berichtet. Jazz FM hat seine Auftritte als blendend virtuos und atemberaubend athletisch bezeichnet.
Der Begriff „Multiinstrumentalist“ wird oft und viel verwendet, könnte aber hier nicht zutreffender sein – Adam Ben Ezra hat mit fünf Jahren angefangen Violine zu spielen und mit neun Gitarre. Über die Jahre kamen Klavier, Klarinette, Oud, Querflöte und sogar das Beatboxen dazu, was er sich größtenteils alles selbst beigebracht hat. Allerdings war es die Begegnung mit dem Kontrabass mit 16, die sein Leben wirklich veränderte, als er sofort in den umfassenden und warmen Klang des Instruments verliebt war.
Mit so verschiedenen Inspirationsquellen wie Bach, Sting, Bobby McFerrin und Chick Corea hat Adam die klare Entscheidung getroffen seine Kompositionen aktuell zu halten – egal mit welchem „Werkzeug“ er arbeitet. Er hat bewusst neue Farben zu seiner Palette hinzugefügt und Elemente aus dem Jazz, Latin und Musik aus der Mittelmeerregion integriert.

Eintritt 20,- Euro | Abendkasse 25,- Euro