Der Jazz lebt: Urban & His Gentle Strings

Spätestens seit dem Erfolg des Quintette du Hot Club de France von Django Reinhardt, gibt es viele Bandbesetzungen, in denen die Saiteninstrumente den Basis-Sound bestimmen. Dabei sind zum bekannten Gypsy-Jazz–Klang noch viele andere Sounds hinzugekommen.
Begeistert von dem lockeren, elegant-treibenden Swing dieser Besetzungen hat sich Urban Beyer eine Wunschband zusammengestellt, mit Kontrabass, zwei Gitarren, Drums und seiner Trompete. Dass jeder der Musiker ein individueller Jazzsolist ist, muss dabei kaum erwähnt werden. Dass die swingenden Songs durch die besondere Instrumentierung
ihren ganz eigenen Charme bekommen, erlebt man am besten selbst.

Urban Beyer – Trompete, Vocals, Melodica, Sopransaxophon, Tenorgitarre
Frank Matthäus – Gitarre
Vincent Wolf – Gitarre
Heiko Eulen – Bass
Tobias Schulte - Drums

Nach dem Auftritt im Juni vor 29 Gästen im Theaterstübchen schwärmte die HNA vom Multi-Könner und seiner Wunschformation. Am Mittwoch, 26. August, hat nun auch ein größeres Publikum die Chance, die swingenden Akteure zu hören – frühzeitig vor Ort zu sein, erhöhen die Erfolgsaussichten.

Termin: Mittwoch, 26. August 2020, 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

Veranstalter: Förderverein Kasseler Jazzmusik e.V.

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Veranstaltungsort:
BOREAL – Biergarten des Kulturzentrums Schlachthof
Mombachstraße 12
34127 Kassel

Aufgrund der Corona-Situation wird auch das Boreal unter den vorgegebenen Regeln bespielt, die unbedingt zu beachten sind. Die Zuschauermenge ist dabei begrenzt.
Da das Boreal nicht überdacht ist, wird witterungsgerechte Kleidung empfohlen, bei extremem Wetter müssen die Veranstaltungen unter Umständen abgesagt werden.


„Der Jazz lebt“ ist eine Konzertreihe, die mit Hilfe zahlreicher Spenden an den Förderverein Kasseler Jazzmusik zustande gekommen ist, um die lokalen freiberuflichen Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Dabei wurde für Konzerte gespendet, die nach Öffnung der Veranstaltungsorte stattfinden sollen. Der Spendenerlös ist bereits an die Teilnehmenden aus der regionalen Jazzszene als Vorab-Gage verteilt worden, denen nun nach und nach Auftrittsmöglichkeiten angeboten werden können. Spenden, die bei den Konzerten eingenommen werden, kommen den Musikerinnen und Musikern ebenfalls zugute.