Chamäleon Clash: Hannah Marshall vs. Ove Volquartz

Datum, Uhrzeit
Date(s) - Dienstag, 10.12.2019
20:00

Veranstaltungsort
Lolita Bar

Kategorien


Hannah Marshall erkundet Ansätze des Cellospielens über Improvisation, experimentelle Komposition und Kollaboration, wobei sie mit einer ganzen Reihe von Gruppen und Projekten in Großbritannien und Europa aktiv ist. Sie macht Theater, Sound-Design und ist eine der Leiterin der Theatergruppe The Ding Foundation. Sie Arbeitet mit Künstler*Innen aus dem Bereich Theater, Tanz, Storytelling, bildende Kunst und Film, und nimmt ganz verschiedene Rollen dabei ein (Musikerin, Komponistin, Schauspielerin, Puppenspielerin etc). Als Musikvermittlerin arbeitet sie mit Einzelpersonen oder mit Gruppen verschiedener Hintergründe, Fähigkeiten und Altersklassen. Daneben hat sie mit zahlreichen namhaften Künstler*Innen gearbeitet, unter Anderem John Butcher, Roger Turner, Fred Frith, Lotte Anker, Ingrid Laubrock, Tony Buck, Simon Roth, Kay Grant, Ntshucks Bonga, Mandy Drummond, Orphy Robinson, Sylvia Hallett, Shabaka Hutchins, Suichi Chino, Atsuko Kamura, Alex Hawkins, Ansuman Biswas, Sarah Gail Brand, Maggie Nicols & Christian Marclay. Sie hat die Musik für über 50 Theater und Performance-Stücke geschrieben, unter anderem für The People Show, Anton Mirto, Improbable Theatre, 20 Stories High, Arlette George, A2, The Young Vic, Battersea Arts Centre, Norwich Puppet theatre, The Little Angel Theatre, Wild Theatre & Mayuri Boonham.

 

Konzertreisen und Festivalauftritte (z.B. Moers, Leverkusen, Leipzig…) führten Ove Volquartz durch ganz Europa bis nach Afrika, Plattenaufnahmen erfolgten u.a. mit Annexus Quam, Gunter Hampel, Abbey Rader, Cecil Taylor, Tag Trio, Reciprocal Uncles, Second Exit… In der letzten Zeit werden in Volquartz weitem musikalischen Spektrum die Kompositionstätigkeiten immer wichtiger, in der er seine Musik – angesiedelt im weiten Feld zwischen Jazz und Neuer Musik – realisieren kann. In seinem Solospiel geht Volquartz weit über das Vokabular der Jazzmusik hinaus, ganz selbstverständlich und organisch werden die Klang- und Gestaltungsmöglichkeiten unterschiedlichster Musik Richtungen einbezogen. Als Musikwissenschaftler promovierte Volquartz über psychologische Grundlagen der Improvisation.

Foto © KPW-Photo

Eintritt: 15 Euro / 10 Euro (für Mitglieder des Jazzvereins) / 5 Euro (ermäßigt). Karten sind nur an der Abendkasse der Lolita Bar erhältlich.