Jazz im tif: Duo Riessler & Matinier

Datum, Uhrzeit
Date(s) - Freitag, 08.02.2019
20:15

Veranstaltungsort
tif - Theater im Fridericianum

Kategorien


Zwei außergewöhnliche Musikerpersönlichkeiten in einer ungewöhnlichen Formation: Der Klarinettist und Komponist Michael Riessler, SWF-Jazzpreisträger, und Jean-Louis Matinier, der französische Akkordeonvirtuose!

Gemeinsam zaubern sie eine faszinierende Melange aus zeitgenössischem Jazz, moderner E-Musik, europäischer Folklore.

Der Bassklarinettist Michael Riessler, geboren 1957 in Ulm, ist ein Grenzgänger zwischen Improvisation und zeitgenössischer Klassik, zwischen Sprache und Klang, Musik und Tanz. Riessler hat mit Musikern aus den unterschiedlichsten Lagern gearbeitet: von Maurizio Kagel bis John Cage, von Steve Reich bis Helmut Lachenmann, vom Arditti Quartett bis zum Ensemble Modern, von David Byrne bis Michel Portal, von Carla Bley bis Terry Bozzio.
Daneben schreibt und realisiert seit den 90er Jahren Hörspiel- und Filmmusiken, so zum preisgekrönten 4-Stunden-Epos »Die andere Heimat« von Edgar Reitz, und vertonte im Auftrag von ZDF/ARTE für die Berliner Filmfestspiele den Stummfilm »Hamlet« (1921, mit Asta Nielsen). Seit 2001 zudem gemeinsame Projekte mit der gefeierten Karajan-Klarinettistin Sabine Meyer, die zu den führenden Mozart-Interpreten weltweit zählt! Für sein jüngstes Projekt „BIG CIRCLE“ wurde Riessler, der eine Professur an der Musikhochschule München innehat, 2012 mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Kulturstern der Münchner AZ ausgezeichnet.

Seit ihren gemeinsamen Tagen beim Orchestre National de Jazz Anfang der 1990er Jahre arbeitet Riessler regelmäßig mit dem französischen Akkordeonisten Jean-Louis Matinier zusammen. Matinier gilt als der abenteuerfreudigste und scheuklappenärmste Virtuose seiner Klasse auf diesem Instrument. Matinier hat klassische Musik studiert, sich dann der improvisierten Musik zugewandt und überwindet heute mühelos die Grenzen zwischen Ethno-Traditionen, swingenden Grooves und mutiger neo-klassischer Innovation. Als unersetzbaren Mitstreiter hört man Matinier auf Platten von (u.a.) Louis Sclavis, Gianluigi Trovesi, Michel Godard, und »am prominentesten« beim Bassisten Renaud Garcia-Fons. Daneben ist Matinier auch fester Begleiter von Frankreichs Chanson-Legende Juliette Greco.

Pressestimmen:
»Aufregenderes ist derzeit selten zu hören« (Süddeutsche Zeitung)
»Folkloristischer Höllentanz« (Schwäbische Zeitung)
»Rasanz ohne Ende, verschachtelte Melodiegebilde, mitreißend, unwirklich gut« (Südwest Presse Ulm)

Veranstalter: Förderverein Kasseler Jazzmusik in Kooperation mit dem Staatstheater Kassel

Kartenverkauf ab 6 Wochen vor der Veranstaltung
VVK: Staatstheater Kassel
Tel. 0561 1094222
E-Mail: karten@staatstheater-kassel.de
www.staatstheater-kassel.de

Foto © Thomas Radlwimmer