29. Jazzfest Kassel / Shelter Sounds: Bernhard Mergner Quintett

Datum, Uhrzeit
Samstag, 16.10.2021, 20:30 Uhr

Veranstaltungsort
Kulturhaus Dock 4

Kategorien


Das Mergner / Rasch Quintett harmoniert auf Grund vielseitiger, gemeinsamer Projekte zusammen. Mergner und Rasch kennen sich schon aus den 1980er Jahren, wo sie gemeinsam die GhK-Bigband geleitet und andere gemeinsame Bandprojekte ins Leben gerufen haben.
Besondere Aufmerksamkeit widmet das Quintett diesem Abend einer abwechslungsreichen Mischung aus Eigenkompositionen, klassischen Jazzstandards und bekannten lyrischen Melodien aus der latein-amerikanischen Musik. Die Musiker entdecken darin immer wieder berührende Ausdrucksmöglichkeiten, die die Zuhörer mit farbenfrohen Klangbildern in ihren Bann ziehen. Dabei liegen dem Quintett die zarten und behutsamen Facetten der berühmten Kompositionen besonders am Herzen. So dient die große instrumentale Meisterschaft der Musiker dem sanften und lyrischen Fluss der gemeinsamen Improvisationen.

Bernhard Mergner trumpet / fugelhorn
Rolf Rasch woodwinds
Oliver Poppe piano
Michael Haupt double bass
Ralf Jackowski drums

Bernhard Mergner studierte zunächst klassische Trompete bis er sich dann für ein Jazzstudium in Hamburg und Hilversum (Niederlande) bei Ack van Rooyen entschied. Neben seiner erfolgreichen internationalen Konzerttätigkeit wirkte er bei zahlreichen Aufnahmen in Funk, Fernsehen, auf Schallplatten bzw. CDs mit. Als Professor für Jazztrompete und Ensembleleitung war er seit 1996 an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar tätig. Er komponierte, arrangierte und dirigierte Werke für kleine Ensembles, Big Bands und Big Band plus Sinfonieorchester. Er leitete verschiedene Big Bands, u.a. die GHK Big Band, die Big Band der Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg und das Landesjugendjazzorchester Niedersachsen “Wind Machine”.

Rolf Rasch hat sich seit dem Jahr 2000 wieder dem aktiven Musizieren gewidmet. Er hat in dieser Zeit hauptsächlich in Theaterorchestern, allen voran die Neue Philharmonie Westfalen und das Staatsorchester Kassel, gespielt. Auf der Agenda standen vor allem Musical Produktionen, Filmmusikkonzerte und viele Shows im Bereich der Popularmusik. Er war aber auch immer als Jazzmusiker aktiv, z. B.: als Mitglied des Jazzorchester Niedersachsen oder in den Bands Scratch, Cool Breeze, dem Kasseler Saxophonquartett oder den Organizers.

Oliver Poppe studierte Jazzklavier an der Hochschule für Künste Bremen. Er konzertiert seitdem erfolgreich sowohl als Sideman wie als Leader und wirkte bei zahlreichen Aufnahmen mit, u.a. mit seinem eigenen Trio, und betreibt ein eigenes Schallplattenlabel. Er war Dozent an der Musikhochschule Detmold. Zur Zeit ist er Lehrer im Schuldienst an einer Oberschule in Bremen und Dozent für Jazztheorie an der Hochschule für Künste Bremen. Er leitet Big Bands und Theaterprojekte und war Künstlerischer Leiter des Jazzfestes Delmenhorst von 2008 – 2013.

Michael Haupt wuchs in der postsozialistisch-ländlich geprägten Idylle der thüringischen Rhön, im musikalischen Spannungsfeld zwischen Rockmusik und Urdeutscher Folklore, auf. Er studierte zunächst Schulmusik (Uni Kassel) und anschließend künstlerische Ausbildung Jazz Kontrabass. Konzertreisen führten ihn durch das In- und Ausland. Er ist an diversen CD Produktionen beteiligt und im Rundfunk, auf Festivals und in verschiedenen Theaterproduktionen zu horen. Seine künstlerische Arbeit wurde mehrfach honoriert wie zum Beispiel durch den Kasseler Kunstpreis und den Hochschulpreis der HfK Bremen.

Ralf Jackowski  ist nach einem Musikstudium in Rotterdam (NL) als Profimusiker tätig. Er ist aktiv in unterschiedlichen Besetzungen, die vom klassischen Klaviertrio über Quartett- und Quintettbesetzungen bis hin zur Bigband mit Stringorchestra reichen. Er spielt mit dem Joe Dinkelbach Trio, Oli Poppe Trio, Christoph MünchTrio, Glissando, Sinatra Revival Orchestra, Melvin Edmondson s Tribute To The Unforgettable Nat „King“ Cole, u.a. Zusammen mit dem Max Vax Trio war er Gewinner des Internationalen Jazzpreises 2004 in Granada.

Veranstalter: Shelter Sounds in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Kasseler Jazzmusik e.V.

Eintritt: 15 Euro Mitglieder FKJ und ermäßigt: 10 Euro

Veranstaltungsort:
Kulturhaus Dock 4, Halle
Eingang Karl-Bernhardi-Straße
34117 Kassel

Vorbestellung und Anmeldung übers Dock 4
Online: www.dock4.de/cms/kartenvorbestellungdirekt
Telefonisch: 0561 787-2067

Coronavirus-Prävention
Das Kulturhaus Dock 4 ermöglicht Veranstaltungen eingeschränkt unter Einhaltung der Empfehlungen des Robert Koch Institus und der geltenden Verordnung des Landes Hessen. Das Dock 4 ist verpflichtet, Namen, Anschrift und Telefonnummer der Besucherinnen und Besucher zu erfassen. Die Daten werden maximal 4 Wochen nach der Vorstellung gelöscht. Die Zuschauerzahl ist begrenzt. Bitte vergessen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz nicht!