VoGiBa

Christiane Winning (voc), Frank Matthäus (git), Rolf Denecke (b)

Eine Mezzosopranistin und zwei Instrumentalisten mit professioneller Ausbildung, reichlich musikalischer Erfahrung und Freude am Experimentieren bringen Bekanntes neu zu Gehör. VoGiBa, d.h. Vocals, Gitarre und Bass, entstand vor sechs Jahren auf Initiative von Christiane Winning.

„Mein Weg war lang, ich musste mich erst freischwimmen“, fasst Christiane Winning ihre Erfahrungen, die sie in verschiedenen Bands gesammelt hat, zusammen. Schon lange hegte sie den Wunsch, ihre Stimme mehr zu fordern und frei zu improvisieren. In Gitarrist Frank Matthäus fand sie einen musikalischen Partner mit offenen Ohren für die Vielfalt der Musik. „Ich bin nie in nur eine Richtung gegangen. Seit ich zehn war, saugte ich alles auf, was ich zu hören bekam“, beschreibt Frank Matthäus seinen Werdegang und Christiane Winning nennt ihre Begegnung eine „Superfügung“. Beide ließen sich von einem Auftritt der koreanischen Jazzsängerin Youn Sun Nah im Kasseler Kulturzelt 2013 inspirieren. Mit Bassist Jürgen Bock war das Trio komplett, fand bald geeignete Stücke für jazzige Versionen mit viel Raum für die Stimme. Das konnte ein Beatles Song sein oder ein Stück von Jimmy Hendrix, auch Coverversionen bekannter Stücke waren eine gute Fundgrube für jazzige Arrangements. Diese Herangehensweise hat das Trio, jetzt mit Rolf Denecke, gelegentlich auch mit Heiko Eulen am Bass, beibehalten und Christiane Winning kann inzwischen auch sehr gut scatten.

Woher kommen die Impulse für neue Stücke und neue Arrangements? „Das sind oft die nächtlichen E-Mails von Christiane“, sagt Frank Matthäus verschmitzt und die anderen stimmen lachend zu. Auf Christianes gute Ohren und ihr sicheres Bauchgefühl können sie sich verlassen und sie lassen sich auch gerne auf musikalische Abenteuer ein. Oft sind es nur Tonfolgen oder Bruchteile eines Stückes, die die Musiker weiterentwickeln. Improvisation wird hier zur Kompositionsmethode. Am Ende hat jedes Stück eine Form und ein Arrangement. Aber: „Bei uns werden feste Arrangements immer wieder über den Haufen geworfen, bewusst oder unbewusst und das passiert sogar auf der Bühne“, ergänzt Rolf Denecke, „wir komponieren im Moment und bei uns hört man auch nicht, wenn wir uns verspielt haben.“ Kleine Überraschungen und Spontantexte bringen keinen aus der Fassung. „Rolf Denecke ist immer bestens orientiert“, sagen die beiden anderen und im Zweifel hat immer die Sängerin recht!

VoGiBa ist in der Kasseler Kulturszene sehr präsent; die Musikerin und Musiker des Trios spielen noch in anderen Bands und das Trio lädt gelegentlich auch Gastmusiker ein. Neben Auftritten im Theaterstübchen und im Waldhotel Schäferberg spielte VoGiBa im letzten Jahr u.a. zur Eröffnung des Kultursommers im Schlosspark Wilhelmsthal, auf der Insel Siebenbergen, bei Stadtteilfesten und im Strandhaus in Waldeck am Edersee. Sie lieben die Atmosphäre der Gartenfeste und Straßenmusik, schätzen die spontanen Reaktionen des Publikums. Darüber hinaus tritt das Trio auch häufig bei privaten oder öffentlichen Anlässen auf.

Was haben sie sich für die Zukunft vorgenommen? Eigene Stücke zu komponieren und auch noch etwas weiter über Kassel hinaus zu agieren, wäre schön, sagen sie. Das Potenzial ist da und geprobt wird „relativ regelmäßig“!

Mehr unter christiane-winning.de

Der nächste Auftritt von VoGiBa findet am 14.4.2019 beim Jazzfrühschoppen um 11 Uhr im Waldhotel Schäferberg statt.

Foto: Manuela Burk